Unternehmen

Die Raiffeisen Bausparkasse ist das Spezialinstitut der Raiffeisen Bankengruppe für Finanzierung, Erhaltung sowie Verbesserung von Wohnraum.

seit 1961

Die Raiffeisen Bausparkasse bietet marktführend sowohl prämienbegünstigte Sparverträge als auch maßgeschneiderte Finanzierungslösungen an.

1,6 Mio. Kunden

1,6 Millionen Kunden in Österreich und insgesamt über 1,2 Millionen Kunden in Tschechien und der Slowakei.

500.000 Wohneinheiten

Finanzierung von Bau, Kauf oder Sanierung und Modernisierung von 500.000 Wohnungen und Häusern – Wohnraum für mehr als 1,3 Millionen Menschen.

Beratung und Service

Service an erster Stelle

Kurze Entscheidungswege garantieren eine rasche Entscheidungsfindung. Sie haben einen fixen Ansprechpartner, der Sie vor, während und nach Ihrem Bauprojekt begleitet. Selbst bei der Vermarktung der Wohneinheiten unterstützt er Sie kostenlos. Durch die Zusammenarbeit mit der regionalen Raiffeisenbank können administrative Angelegenheiten direkt vor Ort erledigt werden.


Umfassender Raiffeisen Service

  • Käuferfinanzierung 
    • Wohnbau Sofortkredit
    • Bausparfinanzierung
  • Zahlungsverkehr
  • Veranlagungsberatung
  • Versicherungsservice


Regionalität als Erfolgsfaktor

Bei mehr als 1.700 Bankstellen in Österreich, ist immer eine ganz in Ihrer Nähe. Die Kenntnis der regionalen Gegebenheiten und Bedürfnisse macht einen entscheidenden Vorteil aus. Der Raiffeisensektor hat es nicht zuletzt dieser Tatsache zu verdanken, so tief in der österreichischen Wirtschaft verwurzelt zu sein.

Nur wer weiß, wovon er redet und wer die lokalen Gegebenheiten kennt, kann auch wirklich kompetent beraten. Die Raiffeisen Bausparkasse nutzt regionale Ressourcen und fundiertes Branchenwissen, um Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.


Kompetente Beratung

  • Umfangreiche Branchenerfahrung
  • Kenntnis der Region
  • Rasche Angebotslegung
  • Immer in der Nähe
    • Berater der Bausparkasse
    • Regionale Raiffeisenbanken

Finanzierungslösungen

Gemeinsam Großes schaffen

Jedes Projekt ist auf seine Weise einzigartig. Ebenso unterscheiden sich die Anforderungen an eine optimale Finanzierung. Hier ist Flexibilität gefragt: Ob Bausparfinanzierung mit Zinssatzobergrenze oder klassisches Hypothekardarlehen – wählen Sie das passende Finanzierungsmodell für Ihr Großprojekt. Selbstverständlich immer unter Berücksichtigung der Förderrichtlinien.

Entscheiden Sie modular, was Sie brauchen und womit Sie die Raiffeisen Bausparkasse als starker Partner unterstützen kann.

Der flexible Wohnbau Sofortkredit ermöglicht Ihnen eine maßgeschneiderte Finanzierung zu Topkonditionen.

 

Eckpunkte einer Wohnbau Sofortkredit-Finanzierung:

  • klassisches Hypothekardarlehen der Raiffeisen Bausparkasse für Wohnbauprojekte und Mietwohnprojekte mit zumindest 4 Einheiten
  • Darlehensübernahme für Käufer möglich
  • Wohnbaubank-Refinanzierung möglich
  • individuelle Fixzinssätze
  • variable Zinssatzvereinbarungen (EURIBOR)
  • Anpassung an die Wohnbauförderungsrichtlinien möglich
  • Gebührenbefreiung bei gefördertem Wohnbau möglich

Wir bieten Ihnen eine klassische Bausparfinanzierung speziell für Bauträger mit exklusiven Sonderkonditionen.

 

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • klassische Bausparfinanzierung für Wohnbauprojekte und Mietwohnobjekte mit zumindest 4 Einheiten
  • Darlehensübernahme für Käufer möglich
  • exklusive Sonderkonditionen für Bauträger und Käufer
  • marktkonforme Verzinsung mit Zinssatzobergrenze
  • Vereinbarung einer Zinssatzobergrenze von 6 % p.a. für längstens 20 Jahre ab Zuteilung möglich
  • Gebührenbefreiung bei gefördertem Wohnbau möglich

Wir arbeiten eng mit den regionalen Raiffeisenbanken zusammen.

Dadurch umfasst Ihr Raiffeisenangebot auch die gesamte Bankproduktpalette, wie z.B.:

  • Baukonto
  • Zwischenfinanzierung
  • Garantien
  • Veranlagung
  • Versicherungen

 

Wohnforum

Das WOHNFORUM enthält Aktuelles und Trends in der Immobilienbranche sowie interessante Informationen über die Raiffeisen Bausparkasse.

In der aktuellsten Ausgabe gibt es folgende Themen für Sie: 

 

  • Ist Ökologie im Geschoßwohnbau leistbar?

Eine Expertenbefragung unter Planerinnen und Planern ergab, dass die Bereitschaft ökologisch zu bauen sehr groß ist, im Geschoßwohnbau in der Praxis jedoch wenig ein gesetzt wird. Als Haupthindernis wurde der höhere Preis ökologischer Baustoffe genannt. Architektin Dr. Daniela Koppelhuber ging daher dieser essentiellen Kostenfrage genauer nach und kam zu einem interessanten Ergebnis.

 

  • Auswege aus dem Leerstands-Dilemma

Mit leerstehenden Immobilien hat niemand Freude. Trotzdem gibt es für Eigentümer oft Gründe, Wohnungen über einen längeren Zeitraum nicht zu nutzen. Das Wohnforum hat wertvolle Tipps, um dem Leerstands-Dilemma zu entkommen.

 

  • Visionen gegen die Klimakrise

Auch für Immobilienentwickler ist der Kampf gegen den Klimawandel eine der größten Herausforderungen. Es muss anders gedacht und anders gebaut werden. Vier Bauträger zeigen, mit welchen Lösungen und Zukunftsmodellen die Wohnungswirtschaft beitragen kann.

Titelblatt Wohnforum

In der aktuellsten Ausgabe gibt es folgende Themen für Sie: 

 

  • Was Gebäude in Zukunft leisten müssen

Wie ein smartes Gebäude konkret aussieht, weiß Doris Österreicher, Expertin für Smart Buildings am Institut für Raumplanung an der Boku. Gebäude sollten ressourceneffizient, leistbar und komfortabel gebaut werden, eine hohe Lebensqualität bieten und in der Nutzung einfach sein. Außerdem braucht es gute Architektur. Auch wenn die Optik eine große Rolle spielt, beschäftigt man sich an der Boku insbesondere damit, was der Gebäudesektor zum Erreichen der Klimaziele beitragen kann.

 

  • Aufheizung der Städte

Die Städte stöhnen unter dem Klimawandel. Beschränkt man die Maßnahmen auf die Wärmedämmung der Gebäude, bleibt es außerhalb der Gebäude immer noch heiß. Die Expertin Helga Fassbinder zeigt am Leitbild Biotope City eine effiziente und weitsichtige Lösung gegen die überhitzten Ballungsräume.

 

  • Auf dem Verhandlungsweg

Die Städte wachsen, Wohnraum ist gefragt. Doch geeignete Bauflächen sind oft nicht verkäuflich oder nicht passend gewidmet. Aufgrund der Not an Bauland entstand die Idee, Widmungen an Bedingungen zu knüpfen, um so Bauland zu mobilisieren. Mit der sogenannten Vertragsraumplanung gibt es mittlerweile in allen Bundesländern unterschiedliche Formen der Wertabschöpfung und Baulandmobilisierung.

Titelblatt Wohnforum

In der aktuellsten Ausgabe gibt es folgende Themen für Sie: 

 

  • Aus alt mach zukunftsfit

Die heutigen Sanierungen von Bestandsgebäuden haben maßgeblichen Einfluss auf die Treibhausgasemissionen der nächsten Jahrzehnte. Umso wichtiger ist es, dass heute richtungsweisende Sanierungen auf Best-Practice-Niveau realisiert werden. Das Ziel des Programms „Mustersanierung“ ist es, Standards für nachhaltige Gebäude zu schaffen. Es wird bewiesen, dass die großen Potenziale für Energieeinsparungen, die im Gebäudebereich liegen, gehoben werden können.

 

  • Baurecht und Geotechnik

Bauträger und Bauunternehmer haben häufig auch mit schlecht informierten Nachbarn zu tun. Mögliche Einwendungen und Bauverzögerungen sind die Folge. Auch wenn der Nachbar ein Bauvorhaben nicht so einfach verhindern kann, zu teuren Verzögerungen kommt es dennoch viel zu oft. Bausachverständiger und ATV-Bauexperte Günther Nussbaum gibt Einblicke.

 

  • Wohnen mit Service

Für Wohnen auf Zeit bieten sogenannte Serviced Apartments eine perfekte Lösung. Es handelt sich dabei um jene boomenden, kleinen Wohneinheiten, mit denen der Markt die wachsende Nachfrage nach Kurzzeitmieten abdeckt.

Titelblatt Wohnforum